Mittwoch, 23. März 2016

Strickgarne im März

Nach 1200 m Kettfadenzwirn und etlichem Schussfaden in langweilig gelblich-weißer Wollmischung musste jetzt endlich etwas anderes aufs Rad.
Es ist gar nicht so einfach, von den dünnen Fäden mit relativ viel Drall auf flauschig dickes Strickgarn umzusteigen, vermutlich ist das Garn im Verlauf etwas stärker geworden, aber hier sind sie: 200 g fluffig gesponnene Südamerikanische in herrlichem graubraun.

 Die Farbe hat mich schon beim auspacken begeistert, noch mehr, wie weich und gleichmäßig die Wolle ist. Kein einziger Knubbel und nur ganz wenige Pflanzenteilchen, dazu die sehr glatten Fasern haben das Spinnen einfach gemacht. (Auf den Fotos ist das Garn noch etwas strubbelig, weil frisch gewaschen und noch feucht)


Die Verarbeitung wird nun aber ein wenig auf sich warten lassen, denn zuerst einmal wird der erste von zwei Creativa 2016 Wollsträngen versponnen. Töchterchen durfte sich eine Wolle aussuchen, und - wer hätte das bei einer Dreijährigen erwartet - in Körbchen gehüpft ist eine rosa-lila-weiße Glitzerwolle, aus der mal ein Jäckchen werden soll. 
Die 50 g werden dafür natürlich nicht reichen, allerdings habe ich noch etwa 150 g herrlich weiche Chubut, die teilweise mit der Glitzerwolle verzwirnt werden soll.
Auch wenn ich es kaum zugeben mag, aber das Spinnen dieser fürchterlichen Mädchen-Feenstaub-Einhornpups-Wolle macht ziemlich Spaß und das Ergebnis ist irgendwie auch ganz hübsch ^^
Nach 50 g reicht es dann aber auch, schließlich muss sie ja nun auch noch verstrickt werden... und danach hatte ich definitiv erstmal genug Mädchenwolle in der Hand.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen